Claudia Janssen (Schudel)

KomplementärTherapeutin APM
Mit Eidgenössischem Diplom AkupunktMassage
Schmerztherapie

Dorfstrasse 34
8427 Freienstein
nach Vereinbarung
von Montag - Freitag möglich
Klosbachstrasse 116 (2. Stock)
8032 Zürich
nach Vereinbarung
jeweils Freitags möglich

Seminarteilnehmer berichten über ihr Erfahrungen

"Systemaufstellungen können lebensverändernd sein...

Zum einen wurden mir durch die Aufstellungen Fragen beantwortet, die ich mir Jahrzehnte lang gestellt hatte und bis dahin immer unbeantwortet blieben.

Und zum anderen geschahen familiär immer wieder kleine Wunder.

Familienmitglieder, die sich 40 Jahre nicht mehr gemeldet hatten, suchten plötzlich wieder den Kontakt... Familienmitglieder, die nun endlich von sich aus anfingen zu reden und vor allem Beziehungen untereinander, die deutlich enger, wohlwollender, liebevoller und offener wurden.

Nein, es ist nichts, was von heute auf morgen funktioniert. Es ist ein Prozess... ein Prozess, der die Leben aller Familienmitglieder positiv beeinflusst und die Bindungen stärkt.

Wunden dürfen heilen und die Verbindungen dürfen wachsen...

Herzlichst, Steffi"
-----------------

"Ich habe schon mehrere Familienstellen erlebt – aber die mit Claudia Janssen sind einmalig. Immer kam ich mit Ängsten zu den Treffen: bin ich fähig, mich in eine fremde Rolle einzufühlen? Bin ich fähig meine schamvollsten Erlebnisse vor Publikum zu schildern? Oder meine traurigsten?

Und da kam ich in den Raum von Claudia und fühlte mich sofort heimisch und liebevoll aufgenommen, angenommen, von denen, die schon da waren – und mir schien es so, als ginge es auch denen ebenso, die nach mir kamen. Es war die Atmosphäre des Friedens, die von Claudia vorbereitet wurde!

Nun fürs Familienstellen habe ich viele Themen – meine durchgehende Erfahrung dabei ist die, dass am Anfang alles streithaft – chaotisch – ja manchmal gar hasserfüllt von mir empfunden und dargestellt wird – Probleme werden vorgestellt mit Personen, die diese Personen verursachen – die Schuldigen! Was sich dann im Laufe der Arbeit verändert, ist die Einsicht in die Lage jeder beteiligten Person, man erfährt ihre persönliche Sicht, ihre Erlebnisse, ihre Nöte, ja auch ihre Geheimnisse  und auf eine ganz menschliche Weise, die tiefe Gefühle des Verstehens und des Friedens in einem selbst erwecken. Mitgefühl!

Und ja, es ist für jedermann möglich, sich in eine solche Rolle einzufühlen, sie darzustellen und damit ihre Nöte kund zu tun, oder das Unvermögen, anders zu handeln. Diese Darstellungen von Fremden sind so leidenschaftlich echt, dass man anfangs einfach nur platt ist. Man meint, die richtige Person zu sehen vor sich! Und für den Leidenden, den Zuschauer, der es gerne anders hätte, wird klar, warum jemand so handelt…. Oder gehandelt hat. Vielleicht mag ein Problem weiter bestehen – oder eine Handlung ist fällig – aber für sich selber als Beobachterin oder Beobachter wird es klar, wohin der Weg geht. Ohne zu verurteilen – im Verstehen – im Frieden.

Ich kann es nur empfehlen, lasst eure Ängste, eure Hemmungen – wagt es und springt in ein neues Ich, das weiter sieht als nur auf den eigenen Teller!

Gertrud Haller-Schärer"
--------------------------

"Ich berichte gerne kurz, wie ich die „Systemische Aufstellung“ als Statistin erlebt habe.

Zuerst durften wir zuhören, welche Probleme die „aufstellende“ Person lösen oder klären möchte. Und dann ging es einfach los. Ich wurde geholt und einmal z.B. als Mutter der Fragestellerin besetzt. Und ohne mehr zu wissen, spürte ich die Gefühle, Freude, Traurigkeit, Wut……. dieser Person. Ich war aber jederzeit klar im Raum, nicht etwa hypnotisiert oder sonst wie fremdgesteuert. Nach dem lösen der jeweiligen Problematik war ich wieder „ich“ und ganz einfach erstaunt, was da gerade passiert war.

Eine spezielle Erfahrung, nicht einfach zu erklären, aber ganz sicher zu spüren und zu empfehlen.

Andrea Dall'Omo"
-------------------