Claudia Schudel

KomplementärTherapeutin APM
Mit Eidgenössischem Diplom AkupunktMassage
Schmerztherapie

Dorfstrasse 34
8427 Freienstein
nach Vereinbarung
von Montag - Freitag möglich
Klosbachstrasse 116 (2. Stock)
8032 Zürich
nach Vereinbarung
jeweils Freitags möglich

Notfall! Was tun?

Sammlung von Erste-Hilfe-Mittel wie zu Urgrossmutters Zeiten

Herzinfarkt oder Schlaganfall?

Im Notfall zählt jede Minute! Je schneller ein Patient mit Herz-Kreislauf-Erkrankung behandelt wird, desto besser sind seine Chancen. Jede und jeder kann und muss die Rettungskräfte 144 (Rega 1414) anrufen! (EU & EFTA- Länder haben die Rettungs-kräfte die Nr. 112)

Schlaganfall Symptome: FAST (auf deutsch SCHNELL

F ace (Gesicht): Lassen Sie lächeln! Bei einem Schlaganfall ist das Gesicht einseitig verzogen.
A rm (Arme): Auffordern die Arme zu heben! Nach einem Schlaganfall kann ein Arm nicht gehoben werden.
S peech (Sprache): Die Sprache ist undeutlich oder unverständlich oder nicht mehr möglich.
T ime (Zeit): Sofort Rettung alarmieren! 144 oder 1414 (REGA)

Herzinfarkt Symptome:

Heftiger Schmerz, Druck und Enge-Gefühl hinter dem Brustbein, nicht immer genau lokalisierbar. Es können auch Oberbauchschmerzen oder Kieferschmerzen sein, Ausstrahlung in Arme, Hals, Ohren oder Schultern. Zusätzlich möglich: Unwohlsein, Angst, Kaltschweissigkeit, Atemnot, Leistungsminderung. Diese Schmerzen sind länger als 20 Minuten? Sofort 144 oder 1414 alarmieren!

Nun zu den Hausmittelchen wie sie unsere Urgrossmutter und unsere Grossmutter noch kannten..

Beule am Kopf mit Fünflieber

Hat man sich den Kopf gestossen und eine Beule bekommen kann man einen Fünflieber oder ein anderes Geldstück aus weissem Metall mit leichtem Druck drauf halten bis der Schmerz etwas nachlässt.

Blähungen, Bauchkrämpfe mit Kümmelsamen

Alle 15 bis 30 Minuten eine Prise (ein paar Körner) Kümmelsamen gut kauen und dann schlucken. Kleine Kinder nehmen Fenchelsamen.

Fencheltee hilft bei Bauchschmerzen. 1 Teelöffel Fenchelsamen in eine Tasse und mit heissem Wasser übergiessen, 10 Minuten ziehen lassen.

Brennnessel mit Sauerampfer

Brennnessel-Berührung kennt wahrscheinlich jeder. Die Brennhaare sind sehr zart und schon bei der kleinsten Berührung brennt es merklich. 
In der Nähe von Brennnesseln wachsen meist auch Sauerampfern. Bei Berührung durch Brennnesseln nimmt man ein Stück Sauerampfer, bricht den Pflanzenstiel und reibt mit dem 'Saft' die brennende Fläche ein.

Sauerampfer kann roh oder gekocht wie Spinat zubereitet werden. Es enthält viel Vitamin C und diente bei den alten Seefahrern als Mittel gegen Skorbut. 

Entzündung im Mund mit Salbeiblatt

Bei Entzündungen im Mund kann ein frisches Salbeiblatt auf die entzündete Stelle gelegt werden. Man kann auch mit Salbeitee den Mund spülen. Salbei wirkt entzündungshemmend.

Entzündungen, Schnittwunden, Wundheilung, Umläufe, etc. mit Geissbart oder Aloe Vera

Der Geissbart (Aruncus dioicus, Aruncus sylvestris) vermag Umläufe zu heilen und Entzündungen zu lindern und wirkt adstringierend, beruhigend, fiebersenkend, Magen-beruhigend und tonisierend. Anwendungen bei Venenleiden, Juckreiz, Insektenstiche, Fieber, Magenbeschwerden, Gelenkschmerzen, etc. Die Blütendolden (April-Juli) werden getrocknet und hiervon wird ein Aufguss (Tee) hergestellt, welcher nun für Umschläge, Sitzbäder, etc. verwendet werden kann. Die Pflanze enthält Blausäureverbindungen, Saponine und soll in der Schwangerschaft nicht angewendet werden.
1 TL Blüten & Kraut mit 2-3 dl heissem Wasser übergiessen, 5 Min. ziehen, absieben und trinken (Magenprobleme, Fieber senkend) oder als Wickel auflegen.
Frischer Wurzelbrei (Sammelzeit im September bis März) hilft gegen Insektenstiche.
1 TL getrocknete Wurzel mit 2-3 dl kaltem Wasser ansetzen, aufkochen, 15 Min. ziehen lassen und sieben. Hilft gegen Blutungen nach der Geburt, Magenprobleme.

Die Aloe Vera ist für Wundheilung, Schnittwunden, etc. und Verbrennungen 1° ebenfalls sehr hilfreich. Bei der Aloe Vera wird ein Stück von einem "Pflanzenarm" abgeschnitten und entweder der austretende Saft wird auf die Wunde geträufelt oder das abgeschnittene Stück Aloe Vera wird geschält und dieses geleeartige Stück nun auf die Wunde gelegt.

Entzündungen, Quetschungen, Schwellungen, Gelenkschmerzen mit Kartoffeln

Ist Kälte wohltuend, so trägt man einen Brei aus roh geraffelten Kartoffeln mit etwas kalter Milch vermengt auf.
Ist jedoch Wärme schmerzlindernder, kann eine gedämpfte Kartoffel (Gschwellti) zerdrückt und mit roher Milch zu einem Brei verarbeitet wie ein Lehm-Wickel aufgetragen werden.

Erbrechen mit Apfel gerieben

Einen halben Apfel raffeln, die Masse braun werden lassen und dann langsam essen. Hilft auch bei Übelkeit und Durchfall.

Erkältung mit Ingwer und andere Tipps

Ingwer-Tee kann eingenommen werden bei Schwitzen im Bett. Für Erwachsene kann Rotwein mit einer Zwiebel aufgekocht werden und getrunken werden. Dies öffnet die Poren, es wärmt von innen. Man muss daher ins Bett und sich gut ausruhen, Schlaf ist eine sehr gute Medizin.

Sauna nur bei den allerersten Zeichen einer Erkältung machen, während des 'Krankseins' nicht in die Sauna gehen. Sich Zeit nehmen, auf den Körper hören, sich sehr gut ausruhen nach dem Saunagang, sich warm halten und danach ins Bett gehen und ausschlafen.

Hühnerbrühe ist ein altes Hausmittel nicht nur der Urgrossmutter sondern auch der TCM. Ein Suppenhuhn oder auch frische Poulet-Schenkel mit frischem Gemüse evt. mit Ingwer aufkochen und die Suppen essen.

Bei Fieber: Ist der Rumpf heiss und die Extremitäten sind kalt dann soll man warm halten. Ist der Rumpf heiss und die Extremitäten sich heiss dann soll man kühlen mit Essigsocken.

Fieber mit Essigsocken

1-2 Esslöffel Essig in einen Liter handwarmes Wasser (ca. 35°C) geben. Ein paar Baumwollsocken in diese Essiglösung tunken, auswringen und über die nackten Füsse ziehen. Über diese Essigsocken ein trockenes Paar Socken anziehen. Im Bett ausruhen, am besten bis die Socken trocken sind.

Schlafen ist sehr heilsam, der Körper hat so alle Energie zur Verfügung um die Krankheitserreger zu bekämpfen.

Beim Infekt versucht der Körper mit der Hitze des Fiebers den Erreger zu verbrennen was eine gesunde Abwehr ist. Wenn ausschliesslich der Rumpf heiss ist, kann man zuwarten. Wenn die Extremitäten auch heiss sind sollte gut gekühlt werden.

Husten mit Kartoffelwickel und Thymiantee oder Spitzwegerichtee

Zwei Kartoffel ca. 20 Min. kochen. Die weichgekochte ganze Kartoffel in ein Baumwolltuch (Gazewindel, Küchentuch) einwickeln. Ist der Wickel nicht mehr kochend heiss, von Hand nun die eingepackte Kartoffel zerquetschen. Diesen warmen (nicht heisser als "handwarm") Wickel auf die Brust legen und den Rumpf mit einem Frotteetuch umwickeln. Solange im Bett liegen bleiben bis der Kartoffelwickel erkaltet ist.

Thymiantee wirkt entzündungshemmend, krampflösend, schleimlösend.

Spitzwegerichtee wirkt antibakteriell, reizmildernd und hat eine gute Wirkung bei Husten.

Trockener Husten, Reizhusten kann mit Birnendicksaft gelindert werden, dies befeuchtet und nährt die Lunge. 1 Glas heisses Wasser mit 3 EL Birnendicksaft und Zimt löffelweise einnehmen. Oder 1 frische Birne mit 1 EL Honig in der Pfanne langsam köcheln lassen bis die Birne weich ist. Alles essen.

Trockener Husten kann auch mit Honig-Milch gelindert werden.

Insektenstiche mit Petersilie oder Apis-Mellifica-Globuli

Bei Insektenstichen Petersilie hacken und mit einem Verband oder einem Pflaster auf die Einstichstelle binden. Anstelle von Petersilie kann ein zerriebenes Spitzwegerichblatt verwendet werden.

Eine Orange mit Gewürznelken bestückt soll Mücken fern halten.

Apis-Globuli sind Honigbienen-Globuli. Sie wirken bei Insektenstichen, Fieber, Schwellung, Hautausschlag, Halsentzündung, etc.

Kopfschmerzen mit Kaffee und Zitrone

Espresso (starker Kaffee) mit dem Saft einer frischen Zitrone vermischen und trinken. Erst ab 12 Jahren verabreichen.

Kopfschmerzen können auch auftreten weil man zu wenig Wasser getrunken hat!

Häufige Kopfschmerzen, Müdigkeit (mit eventuell zu hohem Blutdruck) und mit verklebtem Bindegewebe könnte ein Hinweis auf überfüllte Eiweiss-Speicher sein. Siehe Zivilisationskrankheit unten..

Krankheiten vorbeugen mit Hygiene

Im 19 Jahrhundert waren Infektionskrankheiten die häufigste Todesursache. Viele Frauen starben am Kindbettfieber, eine Art Blutvergiftung hervorgerufen durch unsaubere Hände der Pflegeperson oder des Arztes zusammen mit einer offenen Wunde durch die Geburt. Die Haut ist unser grösstes Organ, sie schützt uns und reguliert den Wärmehaushalt des Körpers. Mit gründlichem Hände-Waschen (d. h. mindestens 20 Sekunden lang die Hände mit Seife rundherum einseifen, also regelrecht einreiben und danach gründlich mit Wasser abspülen) sind 90% der Krankheitserreger eliminiert. Diese Massnahme senkte damals das Kindbettfieber und somit die Sterberate nach einer Geburt deutlich. Hygiene umfasst Sauberkeit und weiterführende Massnahmen wie Desinfektion oder Sterilisation.
https://de.wikipedia.org/wiki/Ignaz_Semmelweis 

Später kam die Entdeckung des Penicillins dazu.
https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Fleming 

Magen-Darm-Beschwerden mit Kartoffel-Saft

Der Saft der Kartoffel wirkt wohltuend auf den Magen-Darm-Trakt und hilft mit ihren basischen Stoffen gegen überschüssige Harnsäure. Die Stärke der Kartoffel bindet Säuren und Gifte und wirkt auf diese Weise beruhigend auf den Magen und ist leicht verdaulich.

Menstruationskrämpfe mit Rizinusöl-Packung

Bei Menstruationskrämpfen spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Eine mögliche Verbesserung der Beschwerden kann erreicht werden bei Verzicht auf Milchprodukte und raffinierte Kohlenhydrate (vorgefertigte Esswaren) wie Kekse, Cracker, Mikrowellen-Essen, etc. (besser nur selbst gekochte und frisch zubereitete Lebensmittel verwenden). Nur einmal bis höchstens 2 mal rotes Fleisch pro Woche (am besten von Muttertier-Haltung und aus der Region => wenig Stress für das Tier).
Was Ihnen gut tut: Nehmen Sie essentielle Fettsäuren zu sich. Entweder in Form von Kapseln oder 2 bis 3 mal pro Woche Sardinen im eigenen Öl oder andere Kaltwasserfische. Reduzieren Sie Stress und machen 3 bis 4 mal pro Woche für 1 Stunde eine Rizinusöl-Packung auf den Unterbauch (nicht anwenden wenn Sie schwere Blutungen haben). Diesen Rhythmus der Packungen können Sie über 3 - 4 Monate lang anwenden, danach noch für 1 - 2 Monate einmal wöchentlich eine Rizinus-Packung anwenden. Man tränkt dazu ein vierfach gefaltetes Tuch aus saugfähigem Woll- oder Baumwollflanell mit kaltgepresstem Rizinusöl, legt es direkt auf den Unterbauch und bedeckt es mit einem Stück Plastik (Plastiktüte). Darauf wird dann eine heisse Wärmflasche (oder ein elektrisches Heizkissen) gelegt und mit einer Decke oder einem Handtuch festgehalten. Für eine Stunde diese Ruhe geniessen und in sich hineinhören. Auf Gedanken, Bilder und Gefühle achten und diese gleich anschliessend aufschreiben. (Buch-Tipp: Frauenkörper-Frauenweisheit von Dr. med. Christiane Northrup).

Ohrenschmerzen, Halsschmerzen mit Zwiebelwickel

Zwiebelwickel bei Ohrenschmerzen, Halsschmerzen oder Husten

Pro Ohr eine halbe Zwiebel in Ringe schneiden. Die Zwiebelringe in einer Reihe in ein baumwollenes Küchentuch legen und zupacken. Dieses Päckchen über einem umgedrehten Pfannendeckel über kochendem Wasser erwärmen bis Zwiebelduft aufsteigt. Nun die Zwiebeln im Tuch von Hand ausquetschen damit der Saft austritt. Diesen Wickel mit einem Wolltuch (Wollpullover oder Schal) umwickel und für 2 Stunden auf das Ohr legen.

Salbeitee hilft bei entzündlichen Vorgängen und ist gut auch bei Halsschmerzen.

Prellungen und Entzündungen mit Alkoholwickel

Fuss übertreten? Heisse und geschwollene Stellen nach Verletzung oder Operation?

Ein Alkoholwickel hat eine ausgezeichnete kühlende Wirkung auf entzündete Hautstellen oder nach stumpfen Verletzungen beim Sport. Jeder Trainer oder Sportler sollte eine kleine Flasche Kernobstschnaps (Zwetschge, Pflümli, Kirsch) und eine Bandage in der Sporttasche haben um die verletzte Stelle (Verstauchung, Prellungen, etc.) mit dem in Alkohol  getunkten Verband zu fixieren und zu kühlen. (Nur äusserlich anwenden, nicht auf verletzte Haut geben und nicht Schleimhaut behandeln). Dazu das verletzte Bein hochlagern (Fussspitze über Nasenspitze) oder den verletzten Arm in die Höhe halten um den Blutzustrom zu reduzieren bis sich die verletzten Gefässe im Körper verschlossen haben (Gerinnung).
All das verkürzt die Genesungszeit weil der Körper hilfreich unterstützt wurde.

Qualle mit Zitrone oder Essig

Beim Schwimmen im Meer von einer Qualle erwischt worden?

Zwiebelringe auflegen und mit frischer Zitrone beträufeln, 2-3 mal wiederholen, keine Stelle auslassen. Oder mit Essig übergiessen. Nach dem duschen erneut mit Zitrone oder Essig übergiessen. Bei grossen Flächen den ärztlichen Notfall in Anspruch nehmen.

Verdorbener Magen mit Pfefferminze

Hat man sich den Magen etwas 'verdorben' oder fühlt sich innerlich heiss dann kann Pfefferminze-Tee mit seiner kühlenden Wirkung (auch wenn der Tee warm getrunken wird) Linderung bringen.

Verstopfte Nase mit Apfelessig-Dampf

Apfelessig (kann auch 1:1 mit Wasser verdünnt werden) in einer Pfanne erhitzen und den Dampf inhalieren. Ein Tuch über den Kopf (über der dampfenden Schüssel).

Vitamin-Drink aus der Natur

Rezept Zaubertrank für 2 Personen: 1 Apfel, 1 Banane, Löwenzahlblätter, Brennesselblätter, Spitzwegerichblätter, Melisseblätter, Sauerampfer, insgesamt eine Handvoll dieser Blätter, dazu Saft 1/2 Zitrone, 1 kleines Stück Ingwer und 300 ml Wasser oder Apfelsaft zu einem Drink mixen.

Waldspaziergang täglich 30 Minuten (Kardiovaskuläres Training)

Um dem Körper und dem Geist etwas Gutes zuzufügen ist ein täglicher Spaziergang, vorzugsweise im Wald, zu empfehlen. Gehen Sie mit offenen Augen, offenen Ohren und einer offenen Nase durch die Gegend, keine Musik in den Ohren und kein Zeitdruck im Nacken. Der Mensch ist ein Teil der Natur und kann sich in der Natur entspannen und kann auftanken. Diesen Spaziergang OHNE das Handy aber vielleicht mit einer Person an der Seite unternehmen. 

Trage der Natur Sorge! Der Mensch kann nicht leben ohne die Natur, sie ernährt uns. Was wir vergiften das essen oder trinken wir später wieder auf irgend eine Art und Weise. Die Natur hingegen kommt sehr gut ohne den Menschen klar!

https://www.beobachter.ch/gesundheit/wohlfuhlen-pravention/waldspaziergange-darum-tut-uns-der-wald-so-gut 

Zivilisationskrankheit übervolle Speicher

Eiweiss ist ein Baustoff. Die Muttermilch hat mehr als die Hälfte weniger Eiweiss als Kuhmilch oder andere Tiermilch. Säuglinge gedeihen prächtig mit Muttermilch, nicht nur wegen dem Eiweiss.
Warum denken heute viele Menschen, sie hätten zuwenig Eiweiss gegessen? Vielleicht weil die Werbung das so haben möchte?
Erinnern wir uns an die Zeit unserer Gross- und Urgrosseltern zurück. Hier gab es meistens nur am Sonntag Fleisch. Der Körper ist clever, er speichert alles für schlechte Zeiten. Die Eiweisse werden in den Gefässwänden gelagert. Die Gefässe werden dadurch weniger elastisch und die dicker gewordene Gefässwand erschwert den Austausch der Nährstoffe vom Blut zur einzelnen Zelle.
Machen wir es künftig wieder wie die Vorfahren und essen nur noch 1x die Woche Fleisch oder Fisch, etc. Wer Lust hat kann es 10 Tage lang ausprobieren sich ausschliesslich von Früchten und Gemüse (warm oder kalt gegessen, je nach Vorliebe) zu ernähren. Dabei soll man sich objektiv auf sich selbst konzentrieren und dabei seine Beschwerden oder das Wohlbefinden beobachten und seine Leistungsfähigkeit prüfen. Vorsicht bei der Einnahme von Blutdrucksenker. Da die Gefässwände dünner und somit elastischer werden können, kann sich der Blutdruck senken und es wäre möglich, dass die Tabletten für den hohen Blutdruck reduziert werden müssen oder überflüssig werden können. Daher unbedingt bei medikamentös behandeltem Blutdruck täglich kontrollieren während der Zeit der "Obst-und-Gemüse-Kur".

Hungergefühl schon kurz nach dem Essen? Eine mögliche Ursache könnte der übervolle Eiweiss-Speicher sein. Durch die verdickte Gefässwand ist der Austausch erschwert, die Zelle bekommt zuwenig ab und sie meldet "Hunger"!

https://de.wikipedia.org/wiki/Muttermilch 
Muttermilch enthält im Vergleich zu Kuhmilch:
- weniger Eiweiss
- mehr Kohlenhydrate (Laktose), häufig in Form von spezifischen Oligosacchariden
- Antikörper und abwehrfördernde Enzyme 
- fettspaltende Enzyme (Gallensalz-aktivierete Lipase), helfen bei Fettverdauung 
- mehr Kupfer, weniger Phosphor
- mehr Vitamine A/C/E
- weniger B-Vitamine, Vitamin K
- viel weniger bis etwas mehr (Prohormon) Vitamin D

    Es eilt sehr! Herzinfarkt? Schlaganfall?

    Telefonzentrale (in Betrieb 1936 bis 1978)

    Aloe Vera

    Geissbart

    Ingwer

    Pfefferminze

    Qualle 'verbrennt' Haut

    Salbei

    Spitzwegerich

    Thymian

    Wiesen Sauerampfer

    Zwiebel

    Erholung in der Natur