CLAUDIA JANSSEN (SCHUDEL)

KOMPLEMENTÄRTHERAPEUTIN APM
MIT EIDGENÖSSISCHEM DIPLOM AKUPUNKTMASSAGE
SCHMERZTHERAPIE

Freienstein

Dorfstrasse 34
8427 Freienstein
Termin nach Vereinbarung
von Dienstag - Freitag möglich

Zürich

Klosbachstrasse 116 (2. Etage)
8032 Zürich
Termin nach Vereinbarung
jeweils Freitags möglich

Erinnerungen

Die beste Lebensschule ist das Leben selbst - und der Sport

Therapeutin mit Herzblut und Hingabe

Ich schöpfe meinen Erfahrungsschatz aus dem medizinischen Bereich, dem komplementär-medizinischen Bereich, sowie aus meinem Sportler-Leben als Trainerin und als Spielerin. 

Wenn ich selbst auch nie auf höchstem Niveau Badminton gespielt habe so habe ich doch das Beste aus mir rausgeholt. Es sind wertvolle Erfahrungen, die ich nicht missen möchte! Badminton ist eine Sportart, die auf jedem Niveau Spass macht und für die ganze Familie geeignet ist. Als Läuferin habe ich an diversen Wettkämpfen teilgenommen, auch am Murtenlauf und am Silvesterlauf, etc.

Ich blicke auf ein erfülltes sportliches Wirken zurück und kann diese Erfahrungen in meinem Beruf als Komplementär-Therapeutin gut einbringen. Es gibt im Leben eines Sportlers Körperliches, Mentales und Seelisches zu meistern.

Ich sehe den Menschen als Ganzes und beschreibe mich als eine Curandera, eine Therapeutin für Körper, Geist und Seele.

Hat der Körper über lange Zeit starke Schmerzen dann leidet auch die Seele mit. Hat die Seele Schweres zu tragen dann leidet auch der Körper mit. Mit Schamanischen Reisen in den eigenen Körper (Selbstheilungskräfte miteinbeziehen) oder aber mit den Systemischen Aufstellungen können die Schmerzzustände auf einer anderen Ebene behandelt werden. Unter der Rubrik "Seminar-Teilnehmer berichten" können Sie Erfahrungsberichte nachlesen.

Uster

1984 Spielerin in Mannschaften der 2. der 3. und der 4. Liga beim Badminton-Club in Greifensee und Uster
1986 - 1990 Hilfs-Trainerin in Greifensee und Uster

Badminton Verband Region Zürich

1986 - 1990 Ehrenamtliche Tätigkeit als Pressechefin des Badminton-Regional-Verbands der Region Zürich (BVRZ)

Freienstein

1993 Aufbau einer Junioren-Abteilung des neu gegründeten BC Rüdlingen-Freienstein, heute heisst der Club Rorbas-Freienstein

1993 - 2018 Spielerin 3. und 4. Liga und Senioren-Liga sowie auch Trainerin und Betreuerin der Junioren. Zeitweise war ich auch Trainerin der Aktiven und Erwachsenen.
2018 Rücktritt als Trainerin nach 25 Jahren Trainertätigkeit beim BC Rorbas-Freienstein

1997 - bis heute OK-Mitglied des Badminton-Plauschturniers. Ein Turnier zu Gunsten von "PIGNA - Raum für Menschen mit Behinderung". Dieses außergewöhnliche Turnier an welchem Menschen mit und ohne Behinderung miteinander und gegeneinander Badminton spielen ist einzigartig. Ich bin stolz darauf ein Gründungsmitglied dieses Turniers sein zu können. Ich freue mich jedes Jahr aufs Neue die vielen strahlenden Gesichter an der Siegerehrung zu sehen. Es ist eine Freude an einem Tag im Jahr die Strategie "immer besser, immer weiter, immer höher, immer grösser, immer schneller" vergessen zu können und sich einfach am Leben zu erfreuen. www.plauschturnier.ch 

Höhepunkte

1999 Zweiter Platz an den Kantonalen Meisterschaften in Schaffhausen. 

2001 Erstmals ein Sieg an den Senioren-Schweizermeisterschaft in Lausanne im Dameneinzel Kategorie D S32. Es folgten weitere Medaillen im Dameneinzel, Damendoppel und Mixeddoppel in den Jahren darauf.

2010 - 2011 - 2012 fanden die Badminton-Elite-Schweizermeisterschaften in Zürich statt. Ich durfte diese 3 Jahre als Turnier-Masseurin mit dabei sein.

Schöne Erinnerungen

J & S Ausbildungen

Grundkurs Trainer Badminton
Mental-Training
Trainingslehre Badminton
Schlag-Technik und Lauf-Technik Badminton
Kommunikation & Referieren
Coaching
Spielformen Badminton
Psyche im Sport
Fortbildung Leiter Badminton

Die Natur

Laufen hat mir immer Freude gemacht.
Die Ruhe in der Natur, das Rauschen der Blätter, das Plätschern des Bächleins, das Pfeifen eines Vogels, das Rascheln eines Eichhörnchens oder einer Eidechse, sogar einen Milan habe mal von ganz nahe gesehen während ich verträumt und gelassen dem Weg entlang "trabte". Der Milan und ich sind wohl gleichermaßen erschrocken...
Die Natur ist auch aus medizinischer Sicht der wichtigste Erholungsraum des Menschen - sofern er/sie die Stille und Ruhe der natürlichen Umgebung noch aushalten kann.
Es ist daher für jeden von uns wichtig der Natur Sorge zu tragen, sie zu erhalten, die Tiere und die Pflanzen in ihrem Lebensraum zu respektieren und sich "als Gast im Hause der Tier- und Umwelt" aufzuführen.
Es ist die Natur, welche den Menschen ernährt und nicht das Geld... Verschwinden Pflanzen, so gehen lautlos auch Tiere zugrunde. 

In der TCM (traditionell chinesische Medizin) heißt es beispielsweise: Das freudige Laufen stärkt die Leber, das exzessive Rennen schwächt die Leber... Oder ein anderes Beispiel: Esst "Kirchturm-Gemüse"! Alles was "vom Kirchturm herab betrachtet 'in Sichtweite' ist gehört dazu und bedeutet, dass wir das Essen was um uns herum wächst, zu der Zeit in der es wächst, immer frisch zubereitet und warm gegessen.
Gehen wir also achtsam und respektvoll mit Freude im Herzen in die Natur!

Der Baum als Zeichen des Lebens. Die Natur ist als Kreislauf ein wunderbares System! Sie regeneriert, formt, belebt, wandelt, nimmt & gibt, sie stirbt & erwacht erneut zum Leben.

Die Natur braucht den Menschen nicht - Der Mensch braucht die Natur

https://greifvogelstation.ch/dokumentation/filme/ 

In Berg am Irchel widmet sich ein Team den bedrohten Greifvögeln und der Auenlandschaft der Thur. In Indonesien widmen sie sich der Erhaltung des Uran Utans, alle samt bedrohte Lebewesen.

http://www.bpv.ch/blog/angaangaq-groenland/ 

"Lasst das Eis in den Herzen schmelzen"! Angaangaq, der Schamane aus Grönland, hat die ganze Welt bereist um die Natur, sein Heimatland Grönland und die Menschen zu "retten". Um "Altes Wissen" und Respekt gegenüber allen Lebewesen und gegenüber der Natur, welche uns ernährt, zu vermitteln hat er in vielen wichtigen Foren referiert. Ich wünsche mir, dass er gehört wird...

Wer schon in die Augen eines Tieres gesehen hat, konnte dessen Seele sehen!
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt! (Albert Einstein, Physiker)